Auf ein Wort

Liebe Internet-User,

da haben es die Eltern aber gut gemeint. Eine solch große Schul­tüte hat nicht jeder. Das Mädchen auf dem Bild kann diese Tüte kaum tragen. Ist es ein Hinweis darauf wie sehr die Eltern ihr Kind lieben? Und was mag ihr Inhalt sein? Hefte und Stifte, Malsachen und Bücher? Oder ist sie voller Süßigkeiten und Spielzeug?

Wir wissen es nicht. Vielleicht ist die übergroße Schultüte aber auch nur ein Symbol für die vielen guten Wünsche, die das Kind auf seinem Weg zur Schule und durch die gesamte Schulzeit hindurch be­gleiten sollen. Das wäre schön!

In den zurückliegenden Jahren haben wir von Seiten der Kirchen­gemeinde die Kinder immer mit einem Gottesdienst begrüßt und ihnen Gottes Segen mit auf den Weg gegeben. In diesem Jahr können wir dieses nur unter freiem Himmel im Pfarrgarten machen (3. September, 18:00 Uhr),

Hoffentlich ist die Pandemie dann bald überwunden, so dass die Kinder sich unbeschwert in ihren Klassen begegnen können und lernen können, was für das Leben wichtig ist und was ihren Neigun­gen entspricht und ihre Talente fördert.

Jesus hat nie eine Schule besucht. Er konnte nicht schreiben und auch nicht lesen. Alles, was er brauchte, um einen Beruf zu er­lernen, hatte er von seinem Vater gelernt; der war Zimmer­mann. Aber Jesus konnte wunderbar mit Worten Bilder malen. Die Gleich­nisse, die er den Menschen erzählt hat, sind sehr gute Beispiele dafür. Da findet einer eine Perle, für die er alles hergibt, was er besitzt. Es ist für ihn ein Gleichnis für das Himmelreich.

Es ist den Kindern zu wünschen, dass sie im Leben solche Er­fahrungen machen: Dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen und alles zu geben, Ideale zu ent­wickeln und dabei nicht nur sich selbst zu sehen, sondern auch die Nächsten. Sie sollen heraus­finden, welche Talente einer mit auf den Weg bekommen hat, um dann mit Gottes Segen ausge­stattet selbst zum Segen zu wer­den.

Lesen und Schreiben sind wichtig. Deutsch, Mathematik, Fremd­sprachen, Sport, Musik und Kunst,der gesamte Fächerkanon der Schule soll den Menschen formen. Und doch gelingt gutes und erfolgreiches Lernen nicht ohne die Eltern. Dafür ist Jesus ein gutes Beispiel.

Mögen die Kinder, die jetzt nach den großen Ferien in die Schule kommen, es auch erfahren.

Gott segne sie bei allem, was sie vor sich haben.

Pastor Ralf Janßen
Tel.: 0 57 23 - 74 80 75 5